Über uns

Willkommen auf der Seite der Gütegemeinschaft Internationaler Freiwilligendienst e.V.

 

Die seit über zwei Jahren (Mai 2014) von RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. anerkannte Gütegemeinschaft Internationaler Freiwilligendienst e.V. prüft unabhängig die Qualität in internationalen Freiwilligendiensten. Hierbei werden Entsendeorganisationen, die internationale Freiwilligendienste durchführen, von einem unabhängigen Prüfpersonal in einem externen Verfahren überprüft. Damit ein stetiges Qualitätsniveau gewährleistet werden kann, finden mindestens alle zwei Jahre externe Folgeprüfungen statt. Die Kennzeichnung mit dem RAL Gütezeichen Internationaler Freiwilligendienst steht für hohe Qualität, Neutralität und Zuverlässigkeit.

Die RAL Gütesicherung – so heißt das Prüfinstrumentarium – geht über eine gewöhnliche Zertifizierung, Bewertung und Kontrolle hinaus. Unsere externen Prüfungen haben ein höheres Qualitätsverständnis als gewöhnliche Zertifizierungsverfahren. Die Gütezeichenträgerinnen und -träger verpflichten sich zu einer kontinuierlichen Eigenüberwachung und einer Fremdüberwachung (Folgeprüfung), die alle zwei Jahre erfolgen muss.

Die RAL Gütesicherung prüft kein Qualitätsmanagement (QM-System). Unsere Prüfverfahren sind auch nicht mit Qualitätsmanagementsystemen (QM) gleichzusetzen. Während QM-Systeme reine Prozess-Beschreibungen und -Optimierungen sind, fordert unsere RAL Gütesicherung die tatsächlich bestehende Qualität einer Dienstleistung im Bereich der internationalen Freiwilligendienste.

Unser Anspruch ist es, eine gleichbleibende Qualität in internationalen Freiwilligendiensten zu gewährleisten. Uns genügt nicht eine Qualität zu einem bestimmten Zeitpunkt des Audits oder der Vor-Ort-Prüfung. In unserem Verständnis gilt es, die bestehende Qualität in internationalen Freiwilligendiensten kontinuierlich zu sichern.

Die Prüfkriterien und Indikatoren richten sich auf geregelte und ungeregelte Freiwilligendienste und Freiwilligendienstformate wie:

Besonderer Fokus in den externen Prüfverfahren gilt für:

  • die pädagogische und inhaltliche Vorbereitung,
  • die pädagogische Begleitung vor Ort,
  • die Nachbereitung,
  • die soziale Fürsorge bezogen auf Gesundheit, Versicherungen und Sicherheit,
  • das Notfall- und Krisenmanagement,
  • die Transparenz in der Auswahl und für anfallende Kosten,
  • die Kommunikation, die Absprachen und die Vereinbarungen mit den ausländischen Partnern und Einsatzstellen/Projekten.

Prüfgrundlage ist die Gütesicherung RAL-GZ 115 (April 2015) sowie ein Kriterienkatalog. Beide Dokumente können auf Anfrage über die Geschäftsstelle erworben werden.

Externe Prüfungen für Anbieter flexibler, kurzzeitiger Freiwilligenarbeit, Voluntourismus, Volunteering oder Work and Travel finden bislang seitens der Gütegemeinschaft Internationaler Freiwilligendienst e.V. nicht statt.

In 2014 fanden 12 und externe Erstprüfungen statt. 40 Prüfungen wurden bis Ende November im Jahr 2015 durchgeführt. Weitere Entsendeorganisationen sind in der heißen Vorbereitungsphase. Bis Ende 2016 werden insgesamt mehr als 60 Entsendeorganisationen extern und neutral überprüft.
Bislang haben insgesamt 58 Entsendeorganisationen das Erstprüfverfahren abgeschlossen und sind somit berechtigt das Gütezeichen Internationaler Freiwilligendienst – Outgoing zu nutzen (Stand 29.08.2016). Die Organisationen sind gemeinnützig, nicht gewinnorientiert und viele von rein ehrenamtlich aktiv.
Diesen Organisationen wurde bereits das Gütezeichen verliehen: Gütezeichenbenutzer.

Organisationen, die erfolgreich das Erstprüfungsverfahren abgeschlossen haben, sind berechtigt ihre extern und unabhängig geprüfte Dienstleistung mit dem Gütezeichen Internationaler Freiwilligendienst (mit dem Zusatz Outgoing bzw. Incoming) zu kennzeichnen. Entsprechende Organisationen werden auf unserer Website veröffentlicht und benannt: Gütezeichenbenutzer.

Die Gütegemeinschaft ist als externe Prüfinstanz im weltwärts-Programm anerkannt. weltwärts ist ein Gemeinschaftswerk des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Zivilgesellschaft.